Soletti · page-84.com

Küssen, Schmusen, Bussis geben.

Logisch! Zu einer richtig guten Teenager-Party gehört seit jeher Küssen und Schmusen. Das einzige Problem (daran ändert sich von Generation zu Generation nichts): Wie kommt man dem anderen Geschlecht näher? Zum Glück gibt es einen Party-Klassiker, der es erlaubt, mehr oder weniger ungezwungen einen Kuss zu erhaschen. Es ist der legendäre Soletti-Kuss. Ein Pärchen nimmt dabei ein Soletti in den Mund. Beide knabbern von jeder Seite so lang daran bis es zum Kuss kommt. Wow! War das schön.

„Schatzi, ich liebe dich!“

Um den Soletti-Kuss über die Grenzen von Partys hinaus zu verbreiten, wollten wir ihn in die digitalen Medien bringen. Als Community identifizierten wir alle Verliebten. Unser digitales Konzept basierte dabei auf „Mobile first“. Unter dem Motto „Gib deinem Schatz einen Schmatz“ konnte man vom Handy aus mit wenigen Klicks ein Video erstellen und an seinen Schatz schicken.

Jedes Video war einzigartig, da es individualisiert werden konnte. So tanzte man persönlich mit Joe Soletti ein kleines Ständchen und integrierte in das Video persönliche Liebesbotschaften wie „Schatzi, ich liebe dich!“ Rein technisch gesehen handelte es sich um ein mit HTML5 animiertes „Video“, das als Link per E-Mail verschickt wurde.

Phones

Am Valentinstag wurde die Kampagne gestartet.

Die Idee und technische Umsetzung war für unser Community-Modell wie geschaffen, das wir als Online-Agenrur entwickelt hatten. Tausende Verliebte verschickten vom Handy aus ihren Schmatz und wurden zu unseren Soletti-Botschaftern. Natürlich wurden die personalisierten Videos auch in den sozialen Medien geliked, kommentiert und geteilt und so zusätzlich verbreitet.

Um Traffic für die mobile Webseite zu schaffen ...

... entwickelten wir Online-Banner und Digital Outdoor Media Kommunikation wie Kurzanimationen des Soletti-Kusses in U-Bahn- Stationen. Die extrem hohe Conversion-Rate auf der Promotion-Seite von fast 18 % bewies, dass sowohl inhaltlich als auch technisch unser Konzept in der Community voll aufging.